Vorstellung: Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V.

Diese Woche stellt sich der Verein “Freunde Arabischer Kunst und Kultur” vor.

Kurzvorstellung

Kontakt: info@arabischekultur.de
Website: www.arabischekultur.de
Facebookpräsenz: Link
Die Hauptsäulen unseres Vereins sind die Förderung und Präsentation der arabischen Kunst und Kultur, das Aufzeigen der gesellschaftlichen sich stark verändernden Aspekte im Deutsch/Europäisch-Arabischen Kulturdialog und Begegnungen über die Grenzen hinaus.

Ziele des Vereins

Unser Ziel ist es auf das wachsende Interesse an der arabischen Welt zu antworten, aber auch eine neutrale Plattform zu sein, die sich professionell und fundiert mit den verschiedenen Aspekten der arabisch-islamischen Welt auseinandersetzt und Fakten aufzeigt.

Veranstaltungen des VereinsZu erwähnen ist, das viele unserer Mitglieder und Referenten u.a. Islamwissenschaftler, Politologen, Journalisten und Kunstschaffende verschiedener Richtungen (Künstler, Musiker, Sänger, Tänzer und Autoren) sind, die sich seit vielen Jahren mit dem Mittleren Osten und der Geschichte des Vorderen Orients und des Maghrebs auseinandersetzten oder dort ihre Wurzeln haben.

Der aktive Kulturaustausch und -dialog sowie menschliche Begegnungen über die Grenzen hinaus – gehören weiterhin zu unseren Hauptzielen. Wie das im Detail aussieht? Dazu laden wir ein, bei uns vorbei zu kommen…

Vereinsarbeit

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, in das Innere der Menschen, die unterschiedliche Kulturen in sich tragen, und neben diesem Reichtum auch in einem inneren Konflikt leben, aufzuzeigen. Wir machen auf die Veränderungen in den arabischen Gesellschaften aufmerksam, schauen hinein in das Leben der jungen Menschen, auch was Bildung und Forschung angeht, und versuchen, „Unnahbares und Fremdes“ aufzuzeigen, ein wenig “aufzuklären” um Berührungsängste abzubauen.

Veranstaltungen durch unseren regelmäßigen “DIWAN – eine arabische Lesereise” und Kooperationen mit verschiedenen arabischen Verlagen, ist das Thema “Schriftlicher Ausdruck” ob durch Literatur, Aufzeigen von Texten aus Blogs & Facebook-Einträgen, ein sehr wichtiges Mittel, am Puls der Zeit zu bleiben. Persönliche Erlebnisse, soziopolitische Verhältnisse und geschichtliche Fakten etc. können so näher gebracht werden.

Bild: Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V.Veranstaltungen und Höhepunkte unserer jahrelangen Arbeit waren immer wieder Autorenlesungen, Kunstausstellungen, aber auch die Organisation von  Konzerten mit namhaften Künstlern, große Feste mit Musik, Tanz und arabischem Essen, welche seit 2 Jahren nicht stattfinden, da sie uns in Zeiten der vielen Kriege als unpassend erscheinen.

Auch haben wir immer wieder auf sehr privater Ebene Kultur- und Begegnungsreisen in ausgewählte arabische Länder organisiert.

Wie sieht die Zukunft aus?

Wir werden wachsen. Voraussetzung dafür ist, dass eine neue, teilweise jüngere Generation sich engagiert. Finanzielle Unterstützung und starke Kooperationen sind weiterhin sehr wichtig, weswegen wir beständig daran arbeiten.

Unser Traum ist ein Zentrum, das sich zusammen mit anderen Kunst- und Kulturzentren, nach außen öffnen kann. Heidelberg, die Region, Deutschland, Europa – auch angesichts des aktuellen demokratischen Umbruchs in den arabischen Ländern, brauchen viele solcher Kulturinstitute, die in der Lage sind, einem interessierten Publikum Antworten auf die vielen Fragen und die rasanten Veränderungen in der arabischen Gesellschaft zu geben.

Wie kam der Verein in das Interkulturelle Zentrum?

Seit vielen Jahren haben wir die Idee eines Interkulturellen Zentrums in Heidelberg verfolgt. Als sich Frau Marinic per Mail offiziell vorstellte, habe ich sehr viel Kraft und Enthusiasmus gespürt und habe mich spontan mit sehr viel Zuversicht persönlich zurückgemeldet. So kamen wir ins Gespräch und bis heute regelmäßig in Kontakt.

Auch spüren wir als Verein das erste Mal, dass wir zu Heidelberg gehören. Mit unserem Anliegen und dass wir zusammen mit den anderen Kulturvereinen, wenn diese unter einem “umbrella” agieren können, großartige Beiträge leisten können.

Kommentare sind deaktiviert.