The Helpless – Kunst und Begegnung im Heidelberger Schlossgarten

Anlässlich des Welttags der kulturellen Vielfalt der UNESCO-Kommission sollte im Rahmen von „Wir sind Heidelberg“ ein Projekt im öffentlichen Raum entstehen, das den interkulturellen Dialog fördert. Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg initiierte hierfür das Projekt „The Helpless”, welches in der Aufstellung einer Skulptur im Schlosspark ihren Höhepunkt findet. Diese wird am 10. Juni während des ersten Gartenfests auf dem Schloss  der Öffentlichkeit präsentiert. Von 12 bis 15 Uhr ist der Künstler und das Team des IZ vor Ort.

Die Skulptur ist 5 Meter lang und liegt inmitten des Schlossgartens. Wie eine Ruine passt sie sich der Umgebung des Schlosses an und ist somit begehbar. Die Skulptur basiert auf dem Satz „It is a rare man who does not victimize the helpless” aus dem Essay “No name in the street” (1972) des Schriftstellers James Baldwin.  Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Zitat gab den Ausschlag für die Idee der Satzpyramide, welche verspielt die Aufmerksamkeit der Betrachtenden auf das Thema lenken und nicht auf den ersten Blick eine konkrete Botschaft preisgeben soll, sondern erlebbar sein möchte. Durch die Anordnung der Buchstaben „The Helpless“ gegenüber „It is a rare man who does not victimize” wird ein Perspektivenwechsel erzeugt, den der Betrachter ganz für sich selbst interpretiert.

Kunst im öffentlichen Raum als Anlass zur Begegnung

Jean-Luc Cornec (geboren 1955 in Frankreich) ist ein international arbeitender und renommierter französischer Künstler, der heute in Heidelberg lebt. Begonnen hat er sein Studium 1977 an der Ecole des Beaux-Arts in Nantes. Stipendien, Arbeitsaufenthalte im Ausland und der Besuch an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Fritz Schwegler haben ihn und seine Arbeit geprägt. Er ist bekannt unter anderem durch seine Installationen TribuT, Liebesgeschichten, Wilhelm Meister 2010 in Galerien, Museen, Kunstvereinen, aber auch durch Werke, die er in der Natur oder an Orten schafft, die seinen künstlerischen Ansatz auf eine zum Nachdenken inspirierende Weise präsentieren.

Gemeinsam mit Jagoda Marinic, der Leiterin des Interkulturellen Zentrums, erarbeitete Jean-Luc Cornec das Konzept für „The Helpless“. Die Zusammenarbeit findet im Rahmen des Projekts „Wir sind Heidelberg“ statt, welches vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wird. Über drei Jahre hinweg bringt das Interkulturelle Zentrum Menschen zu unterschiedlichen Anlässen zusammen und fördert den gesellschaftlichen Dialog. Dabei macht das Interkulturelle Zentrum auf Themen des gesellschaftlichen Zusammenhalts aufmerksam, zeigt die Vielfalt der Stadtgesellschaft und schafft eine Öffentlichkeit für die Themen der Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte. Im Schlossgarten rund um die Skulptur herum, sind in den nächsten Wochen noch weitere Aktionen geplant.

Kategorien: Allgemein

Kommentare sind deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.