Internationale Wochen gegen Rassismus 2017

Bundesweiter Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Heidelberg

Prof. Dr. Heribert Prantl eröffnet die Aktionswochen

Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg richtet den bundesweiten Auftakt der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in Heidelberg am Montag, 13. März 2017, um 17 Uhr in der Alten Aula der Universität Heidelberg, Grabengasse 1, 69117 Heidelberg aus. Das Interkulturelle Zentrum koordiniert das Gesamtprogramm der Heidelberger Wochen gegen Rassismus. Unter dem Motto „100 % Menschenwürde – zusammen gegen Rassismus“ beteiligt sich die Stadt Heidelberg mit knapp achtzig Veranstaltungen an den Aktionswochen vom 13. bis 26. März 2017.

Prof. Dr. Heribert Prantl eröffnet den bundesweiten Auftakt

Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner wird als Schirmherr der Aktionswochen das Grußwort sprechen. Jagoda Marinić, Leiterin des Interkulturellen Zentrums und Initiatorin der Heidelberger Aktionswochen, wird gemeinsam mit Dr. Jürgen Micksch, Vorstand der Stiftung, sowie der ehemaligen Fußball-Nationalspielerin Célia Šašić, bundesweite Schirmherrin, die bundesweite Auftaktveranstaltung eröffnen. Als Hauptredner des Abends zieht Prof. Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, knapp zwei Jahre nach den ersten Heidelberger Flüchtlingsgesprächen Bilanz. Musikalisch umrahmt wird der Abend von der Band „Mayada“.

In nur vier Jahren, acht auf knapp achtzig Veranstaltungen in Heidelberg

„Es ist eine Erfolgsgeschichte, an der Sie als Heidelbergerinnen und Heidelberger maßgeblich beteiligt sind. Aus acht kleineren Veranstaltungen im Interkulturellen Zentrum sind, nach nur vier Jahren, knapp achtzig Veranstaltungen von über achtzig Heidelberger Institutionen und Vereinen geworden. Das vielseitige Programm bietet Ihnen täglich mehrere Anlässe zur Begegnung. Ich freue mich, dass das Interkulturelle Zentrum dieses Jahr den bundesweiten Auftakt der Aktionswochen in Heidelberg ausrichten wird.“, so Jagoda Marinić, Leiterin des Interkulturellen Zentrums.

Limitierte Plätze bei der Auftaktveranstaltung

Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Veranstaltung, anders als geplant, in der Alten Aula der Universität Heidelberg stattfinden. Die Plätze in der Alten Aula sind limitiert. Eine verbindliche Voranmeldung unter iz@heidelberg.de bis zum 9. März ist aus organisatorischen Gründen dringend erforderlich. Sie erhalten vor der Veranstaltung per E-Mail ein Ticket, welches Sie beim Einlass vorzeigen müssen.

Täglich mehrere Anlässe zur Begegnung – Veranstaltungshöhepunkte des IZ

  • Montag, 13. März 2017, 17 Uhr, Alte Aula, Universität Heidelberg, Grabengasse 1, 69117 Heidelberg: Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg richtet den diesjährigen bundesweiten Auftakt der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in Heidelberg aus. Prof. Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, eröffnet die Auftaktveranstaltung mit einer Rede zum Thema „‘Wir schaffen das!‘ – Aber wie?! Eine neue Eiszeit in der Migrationspolitik?“.
  • Donnerstag, 16. März 2017, 19 Uhr, Veranstaltungssaal 1, Interkulturelles Zentrum: Das Interkulturelle Zentrum lädt ein zur Filmvorführung „Die neuen Deutschen ‐ Über Menschen, Kulturen und Identitäten” der jungen Filmemacherin Gülsüm Serdaroğlu. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit mit dieser ins Gespräch zu kommen. Der Film portraitiert vier Menschen aus der Region, sie alle haben eine große Gemeinsamkeit: Die Protagonisten sehen sich als Teil einer neuen, deutschen und bunten Generation.
  • Montag, 20. März 2017, 9 bis 13 Uhr, Waldparkschule Heidelberg, Am Waldrand 21, 69126 Heidelberg (nicht öffentlich): Wie erkennt man Fake-News? Und wie unterscheidet man diese von Qualitätsjournalismus? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Projekt „Fake-News? Lügenpresse? Wir pressen keine Lügen!“ – eine Kooperation der Waldparkschule Heidelberg, der Rhein-Neckar-Zeitung und des Interkulturellen Zentrum. Die Rhein-Neckar-Zeitung, vertreten durch Sebastian Riemer, und das Interkulturelle Zentrum, vertreten durch Leiterin Jagoda Marinić, besuchen die Waldparkschule vor Ort und kommen mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch. Im direkten Gespräch aus erster Hand mit einem professionellen Journalisten lernen die Schüler einen Blick auf Nachrichten zu werfen und erhalten Werkzeug an die Hand, um Fake-News von Qualitätsjournalismus zu unterscheiden. Im Rahmen des Projekts werden auch die Aktionswochen vorgestellt.
  • Montag, 20. März 2017, 20 Uhr, Veranstaltungsaal 2, Interkulturelles Zentrum: Das Interkulturelle Zentrum stellt an diesem Abend in Zusammenarbeit mit dem italienischen Künstler Andrea Apostoli ein außergewöhnliches Projekt vor. „Ad.agio“ von Adrea Apostoli verbindet Musiker verschiedener Herkunft und Nationalität, er sucht nach Künstlerinnen und Künstlern und Talenten aus der Stadt, nach Musikimpulsen von Musikern aus interkulturellen Communities und kreiert so gemeinsam mit den anderen eine konzertunübliche Situation, in der die Musik die Menschen über alle Sprachgrenzen hinaus verbindet.
  • Dienstag, 21. März 2017, 19.30 Uhr, Veranstaltungsaal 2, Interkulturelles Zentrum: Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg richtet den „Internationalen Tag gegen Rassismus“ aus. Anlässlich des Aktionstages spricht Bürgermeister Wolfgang Erichson ein Grußwort. Im Anschluss liest Binyavanga Wainaina, Schriftsteller, Journalist und Aktivist aus Kenia, aus seinem Buch „Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben. Erinnerungen“. Moderiert wird die Veranstaltung von Sieglinde Geisel, Journalistin und Autorin aus Berlin. Eine Kooperation mit dem Verlag Das Wunderhorn.

Zusatzveranstaltungen:

  • Dienstag, 14. März, 07:45 – 09:20 Uhr, Helmholtz-Gymnasiums, Rohrbacher Str. 102, 69126 Heidelberg (nicht öffentlich): Lesung “Heidelberger Autoren und Autorinnen gegen Rassismus” Heidelberger Autorinnen und Autoren lesen und diskutieren zum Thema „Rassismus“ in einem Religionskurs des Helmholtz-Gymnasiums. Mit Texten aus verschiedenen Genres, sie Rassismus aufzeigen oder dagegen sprechen setzen die Autorinnen und Autoren mit einer Lesung aus ihren Werken ein Zeichen gegen jede Art von Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit für mehr Toleranz und ein Miteinander. Dabei sind Adriana Carcu, Heide-Marie Lauterer, Anton Ottmann, Marion Tauschwitz und Wolfgang Vater.
  • Mittwoch, 22. März, 19 Uhr, Bürgerhaus HeidelBERG, Forum 1, 69126 Heidelberg: Musical “Anatevka – Fiddler on the roof! Die Jüdische Kultusgemeinde lädt am 22. März 2017 zum Musical “Anatevka – Fiddler on the roof” in das Bürgerhaus HeidelBERG ein. Die Geschichte spielt im zaristischen Russland in einem Dorf namens Anatevka. Der Milchmann Tevje lebt mit seiner Frau Golde und seinen fünf Töchtern in bescheidenen Verhältnissen. Trotz der drohenden Pogrome bewahrt sich Tevje seinen Lebensmut und seinen Humor. Tevjes traditionsbewusste Lebensweise wird in Frage gestellt, als seine drei ältesten Töchter in das heiratsfähige Alter kommen. Der politische Druck des Zaren verstärkt sich und am Schluss müssen alle Juden ihr Dorf verlassen.

Zum Programmheft:

Kommentare sind deaktiviert.