Internationale Wochen gegen Rassismus 2015

Vielfältiges Programm gegen Rassismus

Die Stadt Heidelberg hat zum zweiten Mal an den bundesweiten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ teilgenommen, die in diesem Jahr vom 16. bis zum 29. März stattfanden. Erneut koordiniert das Interkulturelle Zentrum (IZ) mit der Unterstützung vom Karlstorbahnhof und dem Dokumentations – und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma die Veranstaltungen rund um Themen wie Diskriminierung, Vorurteile, Vielfalt und Identität.

25 Veranstaltungen gegen Rassismus

Über 30 Vereine und Institutionen trugen Programmpunkte bei und setzten mit ihren Beiträgen ein klares Signal für eine weltoffene Stadt. Informationsabende, Podiumsdiskussionen, Kindermalaktionen, Kochkurse, Sport, Lesungen, Theater und Musik – Dank der zahlreichen Mitmacherinnen war für jeden etwas geboten. Zum Auftakt präsentierte der Asylarbeitskreis Heidelberg e.V. am 16. März die von PRO ASYL herausgegebene Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“, um 18.00 Uhr in der Volkshochschule Heidelberg, Bergheimer Str. 76.

Oberbürgermeister Dr. Würzner und Bürgermeister Erichson besuchten am 20. März Heidelberger Moscheen

Anlässlich des internationalen Tages gegen Rassismus initiierte der Interkulturelle Rat das Projekt „Muslime laden ein“: Deutschlandweit öffneten am 20. März Musliminnen und Muslime die Türen ihrer Moscheen für alle Interessierten. Auch Oberbürgermeister Dr. Würzner und Bürgermeister für Integration, Chancengleichheit und Bürgerdienste, Wolfgang Erichson, haben am Freitagsgebet teilgenommen . Alle Heidelbergerinnen und Heidelberger waren herzlich eingeladen. Die Freitagsgebete begannen um 13 Uhr in der DITIB-Moschee in Rohrbach, Hatschekstr. 20, 69126 Heidelberg und in der Moschee des Vereins für Muslime e.V. in Pfaffengrund, Kurpfalzring 108, 69123 Heidelberg.

Die Programmübersicht  der Internationalen Wochen gegen Rassismus finden Sie hier.

Kommentare sind deaktiviert.