Deutsch-indische Geschichten im Mittelpunkt

IZ präsentiert Gesprächsabend mit Performance über „InderKinder“

 

Das Interkulturelle Zentrum (IZ) der Stadt Heidelberg lädt in Kooperation mit der Indischen Kulturinitivative Dishaa und dem Draupadi Verlag zur Buchpräsentation mit Performance des Buchs „InderKinder“ am Freitag, den 8. Dezember 2017, um 20 Uhr im Interkulturellen Zentrum, Kleiner Saal, Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg ein.

Gesprächsformat über das Aufwachsen und leben in Deutschland

Seit der Kampagne „Kinder statt Inder“ ist die Einwanderung aus Indien in Deutschland ins Zentrum der Öffentlichkeit gerückt. Die Geschichten der Betroffenen jedoch kaum. An diesem Abend stehen deutsch-indische Geschichten im Mittelpunkt. Ziel des Abends ist das Gespräch zwischen Verleger Christian Weiß, Autoren des Buchs, der indischen Community in Heidelberg und anderen Interessierten über das Aufwachsen und leben in Deutschland sowie Erfahrungen mit Klischees, Vorurteilen und dem „Heimisch-werden“. Die Choreographin und Tanzwissenschaftlerin Sandra Chatterjee rundet diesen Abend mit einer klassisch indischen Tanzperformance ab.

Vielfältige Einblicke in wenig bekannte Migrationsgeschichten

In dem Buch „InderKinder“ schreiben mittlerweile erwachsene Kinder von Migrantinnen und Migranten aus Indien, über das Aufwachsen und Leben als „InderKind“ in Deutschland. Mit ihren Erzählungen und Essays ermöglichen sie vielfältige Einblicke in wenig bekannte Migrationsgeschichten, in Prozesse des Anders-Gemacht-Werdens und den Umgang mit Zuschreibungen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.iz-heidelberg.de, im Sekretariat des Interkulturellen Zentrums unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de. Der Eintritt ist frei.

Kategorien: Allgemein

Kommentare sind deaktiviert.