CoronaConcerts gehen in die zweite Runde

Am Mittwoch, den 20. Mai 2020 präsentierte das Interkulturelle Zentrum Heidelberg sein zweites CoronaConcert. Die Cellistin Katja Zakotnik und die Pianistin Naila Alvarenga spielten eine Auswahl von klassischen Stücken aus den USA, Deutschland und Russland. Dabei betonten sie unter dem Motto “She and He” insbesondere auch Stücke von Komponistinnen und stellen ihre Werke denen von Komponisten entgegen. So zum Beispiel La Captive von Amy Beach dem Chant du ménéstrel und Lukas Foss oder das Prélude Nr. 2 und 7. von Lera Auerbach Alexander Glasunows Capriccio für Cello & Klavier. Das volle Programm findet sich hier :

Katja Zakotnik ist eine preisgekrönte Cellistin, die unter anderem bei Bernard Greenhouse gelernt hat und für Ihre innovativen Arrangements wie z.B. „Im Bachzustand“ bekannt ist. Sie hat zahlreiche Preise, wie den IBLA Grand Prize und den Deutsche Bank Preis, gewonnen.
Naila Alvarenga ist Pianistin. Sie hat den brasilianischen „Concurso Rosa Mística“ gewonnen und hatte Unterricht bei u.a. Daniel Shapiro, Peter Kairoff und Yara Bernette.


Das Konzert wurde live über den Twitter-, Youtube– und Facebook-Kanal des Interkulturellen Zentrums gespielt und kann dort auch jetzt angehört werden. Für keine dieser Plattformen ist eine Anmeldung nötig. Das Video auf Youtube finden Sie hier: 


Mit der Veranstaltungsreihe „
CoronaConcerts“ bietet das Interkulturelle Zentrum Heidelberg auch in Zeiten von Isolation kulturelle Veranstaltungen an und unterstützt somit auch freischaffenden Künstler*innen.

Weitere Veranstaltungen, auch in der Reihe „
Lockdown Conversations“, sind in Planung und werden in Kürze bekannt gegeben.

 

Kategorien: Allgemein

Kommentare sind deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.