27.06.2016 | Ishmael Beah im Gespräch mit Ilija Trojanow

Autorengespräch im Rahmen von „Heidelberg liest neue Weltliteratur“

Das Interkulturelle Zentrum (IZ) der Stadt Heidelberg lädt gemeinsam mit dem Verlag Das Wunderhorn zu einem Autorengespräch von Ishmael Beah und Ilija Trojanow im Rahmen des Literaturprojekts „Heidelberg liest neue Weltliteratur“ am Montag, 27. Juni 2016, um 20 Uhr in den Kammermusiksaal, Kongresshaus, Stadthalle, Neckarstaden 24, 69117 Heidelberg, ein. Ishmael Beah, ehemaliger Kindersoldat und internationaler Unicef Botschafter aus Sierra Leone, liest aus seinem neuen Buch „Radiance of Tomorrow“ (“Das Leuchten von Morgen”), moderiert und übersetzt wird der Abend von dem renommierten Schriftsteller Ilija Trojanow.

Über Widerstandskraft und Überlebenswille

Die Autobiografie über sein Leben als Kindersoldat in Sierra Leone hat Ishamel Beah weltberühmt gemacht. In seinem aktuellen Roman beschreibt er nun, wie einige Jahre später Überlebende in ihr vom Krieg zerstörtes Heimatdorf Imperi zurückkehren und dort versuchen ein gemeinsames Leben aufzubauen, überlagert von den Schatten der Vergangenheit.

Begrüßung: Jagoda Marinic (Interkulturelles Zentrum)

Moderation und Lesung deutscher Übersetzung: Ilija Trojanow

Der Eintritt ist frei.

IZ präsentiert starke Einzelstimmen

Bei der derzeitigen Diskussion über Migrantengruppen, Migrationswellen oder Migrationsströme verschwindet der Einzelne in einer anonymen Masse. Diesem Trend zur Verallgemeinerung setzt das Interkulturelle Zentrum das Literaturprojekt entgegen, welches starke, einzelne Stimmen und Geschichten in den Mittelpunkt stellt. Es geht um Fragen von Identität und Wandel, die Auswirkungen der Migrationsbewegungen auf die Literatur, Selbstverortungen der Literaturschaffenden und die Einordnung der Literaturkritik. Die Werke und Autoren repräsentieren oder thematisieren die veränderten Lebensrealitäten mit einer neuen Selbstverständlichkeit.

Förderung vom Land und der Stadt

Das Projekt „Heidelberg liest neue Weltliteratur“ findet in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Heidelberg und der UNESCO City of Literature statt. Es wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg und dem Kulturamt Heidelberg gefördert.

Kategorien: Allgemein

Kommentare sind deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.