04/12/14: Majdan – Ukraine – Europa

Der Kampf mit dem Wort. Literaturen an den Konfliktschauplätzen melden sich zu Wort.

Do., 4.12.14. im Interkulturellen Zentrum i. Gr. / Alte Tabakfabrik
Beginn 19:30 Uhr
Eintritt frei

Seit fast einem Jahr berichten Journalisten und Augenzeugen über die Demonstrationen und Kämpfe in der Ukraine. Die Bilder, die wir in Deutschland zu sehen bekommen, sind Eindrücke, die uns die Medien vermitteln. Am Donnerstag, den 4. Dezember 2014, laden das Interkulturelle Zentrum in Gründung, die Deutsch-Ukrainische-Gesellschaft Rhein-Neckar und das Theater und Orchester Heidelberg im Rahmen des Projekts „Vielfalt – hier und jetzt“ ein zu einem Abend, der die Geschehnisse ordnen will.

Literaten melden sich zu Wort

An diesem Abend erfolgt die Berichterstattung aus erster Hand und basiert auf Texten von ukrainischen Literaten, die die Proteste, Auseinandersetzungen und den Krieg hautnah er-  lebt haben. Prosa und Lyrik, aber auch Lieder und Videoübertragungen von politischen Reden werden im Alten Tabakmuseum multimedial und bilingual aufgearbeitet. Einige der Texte sind erstmals und exklusiv ins Deutsche übersetzt worden. Die Mitglieder des Heidelberger Theaterensembles Fabian Oehl und Olaf Weißenberg werden sie vortragen. Ein weiteres Highlight wird die eigens für  diesen  Abend aufgenommene Videolesung Juri Andruchowytschs. Der bekannte ukrainische Schriftsteller liest einen seiner Texte, erschienen in der im März diesen Jahres veröffentlichten Sammlung „Majdan! Ukraine, Europa“ von Claudia Dathe und Andreas Rostek.

Die Veranstaltung findet in der Alten Tabakfabrik auf dem Landfriedgelände, Bergheimer Straße 147, statt.

Um 19:30 Uhr geht es los, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zum Programm des IZ i. G. finden Sie auf www.izig-heidelberg.de.

image001

Poster Facebook

Kommentare sind deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.