Internationale Wochen gegen Rassismus 2016

Heidelberg für 100% Menschenwürde und gegen Rassismus

Zum dritten Mal nimmt die Stadt Heidelberg an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ teil, die vom 10. bis 23. März stattfinden. Das Interkulturelle Zentrum koordiniert, unterstützt durch das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma sowie dem Karlstorbahnhof, das Gesamtprogramm in Heidelberg. Jährlich ruft der Interkulturelle Rat rund 70 bundesweite Organisationen und Einrichtungen zu den Aktionswochen auf, um ein Zeichen für Vielfalt und gegen Rassismus zu setzen.

Die ganze Stadt beteiligt sich

„Als wir vor drei Jahren begannen, gab es nur acht Veranstaltungen, die meisten veranstaltete das Interkulturelle Zentrum selbst. Inzwischen betei­ligen sich rund 40 Heidelberger Institutionen und Vereine mit einem spannenden Programm“, so Jagoda Marinić, Leiterin des Interkulturellen Zentrums.

Unter dem Motto „100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“ bieten neben lokalen Institutionen wie dem Theater und Orchester Heidelberg, der Volkshochschule und vielen internationalen Vereinen, auch überregionale Akteure vielfältige Programmpunkte an. Interessierte Heidelbergerinnen und Heidelberger erwartet eine abwechslungsreiche Mischung aus Workshops, Ausstellungen, Lesungen, Sport und Vorträgen zum Thema Rassismus, Menschenrechte und Teilhabe.

UNESCO Kommission zu Gast in Heidelberg – Auf der Suche nach immateriellem Kulturerbe

Das Interkulturelle Zentrum eröffnet dieses Jahr gemeinsam mit der UNESCO Kommission Berlin die Internationalen Wochen gegen Rassismus am 11. März im Palais Prinz Carl, Kornmarkt 1, 69117 Heidelberg. Alle Interessierten sind zur Auftaktveranstaltung herzlich eingeladen, es wird jedoch um eine rechtzeitige und verbindliche Voranmeldung unter iz@heidelberg.de gebeten, da die Plätze limitiert sind. Im Anschluss an die Eröffnung bietet die Deutsche UNESCO Kommission e.V. gemeinsam mit dem IZ am 12. März einen Workshop zum Thema „Wissen. Können. Weitergeben. – Kulturerbe interkulturell“ im Großen Saal des Interkulturellen Zentrums, Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg an. „Mit Bezug auf Phänomene der Interkultur wünschen wir uns sehr, dass sich neue Gruppen an der nächsten Bewerbungsrunde 2017 beteiligen. Schließlich soll das Verzeichnis die Realität der in Deutschland lebenden Menschen abbilden. Es geht nicht um ‚deutsches immaterielles Kulturerbe‘, sondern um ‚immaterielles Kulturerbe in Deutschland‘. Der Workshop am 12. März im Interkulturellen Zentrum Heidelberg setzt hier an.“, sagt Prof. Dr. Christoph Wulf, Vorsitzender eines unabhängigen Expertenkomitees der Deutschen UNESCO-Kommission, das die Auswahl trifft, vom Wert der Traditionen für die Menschen in Deutschland. Er ist Professor für Anthropologie und Erziehung an der Freien Universität Berlin.

Höhepunkt am „Internationalen Tag gegen Rassismus“

Am 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, werden die Heidelberger Flüchtlingsgespräche im Rahmen der Aktionswochen fortgesetzt. Günter Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl Deutschland, wird als Redner zu Gast sein und über den Kampf ums Asylrecht und die Herausforderungen für 2016 sprechen. Im Anschluss übergibt das Interkulturelle Zentrum die Spenden aus den Flüchtlingsgesprächen 2015 jeweils zur Hälfte an Pro Asyl Deutschland und den Asyl Arbeitskreis Heidelberg.

Eine Initiative der Vereinten Nationen

1966 riefen die Vereinten Nationen den „Internationalen Tag gegen Rassismus“ am 21. März ins Leben. Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ finden deshalb jedes Jahr in den Wochen um diesen Tag statt. Die bundesweite Durchführung und Koordination übernimmt dabei der „Interkulturelle Rat Deutschland e. V.“.

 

Um das Programmheft zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild:

Internationale Wochen gegen Rassismus 2016

Um den Flyer zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild.

Flyer Internationale Wochen gegen Rassismus 2016

Kategorien: Allgemein

Kommentare sind deaktiviert.